15 Dezember, 2017

Geschichte

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Geschichte der Gesellschaft

Im Jahr 2002 blickt die Karnevalsgesellschaft „rot-weiss“ Ückerath auf ihr 55-jähriges Bestehen zurück.

Am 07. April 1947 setzten sich einige Freunde (siehe Gründungsprotokoll) des rheinischen Humors zusammen und gründeten in der Gaststätte „Schönewald“ in Nievenheim die Karnevalsgesellschaft „rot-weiss“ Ückerath.

Am 11.11.1947 wurde noch ein interner „Bunter Abend“ veranstaltet, aber schon am 04.01.1948 feierte die Gesellschaft zum ersten Mal einen öffentlichen „Kappenball“. Bereits am 18.11.1948 bildete sich erstmals ein Elferrat und besuchte die Schwestergesellschaft „Blau-Weiß“ Löstige Jonge 1946 Nievenheim. Die Sessionen 1948 und 1949 wurden mit Kappen-, Kostüm- und Maskenbällen gefeiert. In diesen beiden Jahren leisteten die Mitglieder gewaltige Vorarbeiten für die 1. Prunksitzung. Eine Bühne wurde angeschafft und ein Damen-Tanzcorps unter der bewährten Leitung des Tanzoffiziers Heinrich Lotz ausgebildet und ausstaffiert. Am 19.10.1949 wurde durch Losentscheid der erste Prinz ermittelt und als Alfred I. proklamiert. Diesem großen Ereignis folgte am 07.01.1950, um 20:11 Uhr, die erste Prunksitzung in der voll besetzten Waldburg „Manes am Bösch“ unter Leitung des damaligen Präsidenten Hubert Krautstein. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und trug dazu bei, dass die Karnevalsgesellschaft „rot-weiss“ weit über die Grenzen von Ückerath bekannt wurde.

Die Vereinsführung lag in den ersten Jahren in den Händen des 1. Vorsitzenden Adolf Bellen, der sein Amt an Stefan Effertz weitergab.

Auch Sitzungspräsident Hubert Krautstein legte sein Amt in jüngere Hände; sein Nachfolger wurde Josef Schnee.

Den Initiativen von Stefan Effertz und Josef Schnee ist es zu verdanken, dass in Zusammenarbeit mit der KG „Blau-Weiß“ Löstige Jonge 1946 Nievenheim im Jahr 1952 der erste große Karnevalsumzug durch Nievenheim und Ückerath gestartet werden konnte. Der damit eingeleitete volkstümliche Karneval fand auch in den kommenden Jahren bei der Bevölkerung große Resonanz. Bei den Umzügen boten die Elferräte, Tanzcorps, Wagen und Fußgruppen ein besonders imposantes Bild. Im Jahr 1952 übernahm der damals 16-jährige Josef Püllen als neuer Tanzoffizier das Tanzcorps von „rot-weiss“ Ückerath. Er blieb es 20 Jahre! Sein Nachfolger wurde Theo Pesch, der seine Aufgabe mit viel Fleiß und Erfolg bis 1986 wahrnahm. Dem in der Session 1987/88 neu formierten Tanzcorps unter der Leitung von Marlene Daverzhofen gehörten die Tanzoffiziere Rainer Mensen, Frank Boes, Ralf Oesterwind und Thomas Wankum an; ihnen folgten bis heute Sascha Engels, Thomas Falke und Michael Daverzhofen. Seit 1992 ist Gabi Batzer die Trainerin unseres Tanzcorps. Als höchst erfreulich gab es zu berichten, dass sich mittlerweile auch ein Kinder- und ein Jugendtanzcorps gebildet haben. Sie wurden betreut und trainiert von Elisabeth Spitzenberg, Sandra Schütz, geb. König, Doris Antons und Simone Schlangen.

Die von Prinz Harry I. gestiftete Schwenkfahne wurde von den stets einsatzbereiten Mitgliedern Hans-Peter Deuster, Gerd-Theo Cremer und Hans-Dieter Bausch geschwenkt. 1978 stiftete die damalige Prinzessin Hiltrud Püllen eine neue Schwenkfahne, die von Peter Karrasch in Obhut genommen wurde. Leider ist dieser schöne Brauch heute nicht mehr aktuell.

Smart search